Gott nützt nichts. Gott ist.

Spieglein, Spieglein

Der schwarze Schwan zeigt an, dass es immer die göttliche Wirkkraft ist, die sich in allem und jedem spiegelt. Erwachen bedeutet, sich im anderen wiederzuerkennen: immer jetzt.

Gott, das Eine Sein, will gespiegelt sein: Er will sich im anderen wiedererkennen und will selbst wiedererkannt werden. Deshalb radiert er nach seiner Ankunft in der manifestierten Welt alles in sich aus, was ihm in Form des Empfangskomitees nicht gespiegelt wird.

 

Und wenn sich das Eine Sein dann schließlich mit diesem rigorosen In-sich-Entfernen seiner Attribute fertig ist, dann spiegelt es sich als feste Person.

 

Wo?? Was??

Die aufblühende Rose zeigt die Kostbarkeit des Erwachens in das bewusste Wahrnehmen und Empfinden.

Bist du im Rosengarten geboren,

kannst du die Rose nicht erkennen.

Bist du im Wahnsinn geboren ........

 

Maskerade

Die lachende Karnevalsmaske steht für das Maskiertsein der Schöpferkraft: des Einen reinen Seins. Das Transparentmachen der Maskierung bewirkt das Erwachen ins reine Gewahrsein.

Es ist "nur" die unser wahres Wesen verhüllende Persönlichkeitsstruktur, die uns von der Wahrheit abschneidet.

 

Jede Maske deckt das Eine reine Sein ab. Sei sie nun Clowngesicht oder Dämonenfratze: Das Sein bleibt dahinter versteckt.

 

Wir Menschenkinder kommen aus der Ewigkeit. Und die Abdeckung des reinen Seins durch die Persönlichkeitsmaske und seine Aufdeckung geschehen in der Zeit.

 

Wenn alle Masken fallen, bleibt Liebe übrig.

Oh süße Täuschung

Die feinen Pralinen verweisen auf den Weg, sich zugunsten des Erwachens aus dem Getäuschtsein herauszuhungern.

Das Erwachen ist nicht wie das Leeren einer Pralinenschachtel. Es ist mehr wie ein Aushungern.

 

Solange du das Getäuschtsein fütterst, solange bleibt es erhalten. Und jeder hungert auf seine Weise aus dem Getäuschtsein heraus.