Die Stille heilt

Dass alles, was in dir erstarrt ist, erwacht: Darauf zielt unser Aufstellen ab

Die Eisberge symbolisieren, dass der stille See klaren Bewusstseins ins Fließen bringt, was aufgrund frühen Erlebens in uns erstarrt ist. Wir erwachen ins lebensvolle Präsentsein.

Die Unterbrechung deines Lebensflusses

Dass sich ein Erwachsener anmaßt, den Lebensfluss bei einem lebensvollen Kind zu unterbrechen: Für gewöhnlich geschieht das in jeder frühen Eltern-Kind-Beziehung. Das Kind darf nicht wirklich ausdrücken, was sich energetisch als adäquate Reaktion auf das Verhalten der Eltern in ihm bereitstellt. Was natürlicherweise infolge seines Gemaßregelt-, Beschämt-, Bestraft-, Missbrauchtwerdens fließen will, wird unterbrochen, untersagt, unterbunden, unterdrückt. Und dieser gestaute Energiefluss bleibt im späteren Leben in ihm wirksam.

Die Persönlichkeitsstruktur: die unerquickliche Alternative zum kostbaren Authentischsein

Als Kind stehen wir alle mehr oder weniger im Erleben, nicht authentisch sein zu dürfen. Daraus gebiert sich das Empfinden einer Not, welches automatisch mit einem Angstgefühl einhergeht. Von dieser Not getrieben bilden wir eine Alternative zum lebensvollen Authentischsein aus: eine Form zu fühlen, denken, handeln ... und zwar genau so, wie es innerhalb des gegebenen Rahmens von Geboten und Verboten noch möglich war.

Unser Strukturiertsein ist also nichts anderes als die zur Kindheitssituation passende Alternative zum gefühlten Authentischsein. Wir identifizieren uns mit diesem Funktionieren in den ausgebildeten Fühl- und Denkmustern, ja wir meinen, die scheinbar sichere Struktur zu sein. Und trotzdem vermögen wir mithilfe der gnadenvollen Augenblicke klaren Wahrnehmens Schritt für Schritt dahin zurückzukehren, dass wir uns Ausdruck verleihen: immer jetzt; immer ehrlich; immer reich.

Kehr nach Hause zurück: ins uneingeschränkte Seindürfen.

Du darfst um die Wahrheit in dem Kinde wissen, das du einst warst. Und lass die Wahrheit der Eltern bei deinen Eltern. Sei für dich da. Nur du kannst heute der klarsichtige Erwachsene sein, den du damals nicht hattest.

Jedes Verletztwerden führt natürlicherweise eine Abwehrreaktion herbei. Darf die im Angesicht der prägenden Figuren und später aufgrund der verinnerlichten Maßgaben nicht sein, so muss, was wahr ist, in dir unterdrückt werden. Aber alles Bemühen um vorgeblich wohltuendes Verdrängen, Entschärfen, Verbrämen wird am Ende vergeblich gewesen sein.

Nur in der Wahrheit liegt die Heilung. Als Erwachsener die eingefrorenen Emotionen ins Fließen zu bringen ist heilsam: In einem geeigneten Rahmen dem zur prägenden Situation angemessenen Empfinden Ausdruck zu geben wirkt lösend. Hingegen ist ein blindes Sichausagieren bindend: In voller Wucht die eingefrorene Emotionalität projizierend auszuleben bringt neuen Unfrieden und reinszeniert das alte Unglück.

Gib wachen, klaren Sinnes dem eine Stimme, was sich durch dich ausdrücken will. Damit klärt sich das Empfinden deines Personseins. Und wenn das Personseinsempfinden transparent wird, dann stellt sich das Erfahren reinen, reichen Präsentseins von alleine ein.