Emotionales Erkennen

Weg des emotionalen Erkennens

Beseeltsein in einer beseelten Welt

Auf welche Weise verbindet sich ein Menschenkind mit der beseelten Welt? Wie setzt es sich in Beziehung? Worin erkennt es sich als empfindungsfähiges Wesen wieder? Dieses Geheimnis offenbart sich bisweilen auf erstaunlichen Wegen:

Ich Mutter rolle mit meinem kleinen Sohn im Frontfahrradkindersitz durch den Wald. Unvermittelt sehen wir beide uns mit dem Geschehen konfrontiert, dass ein Trecker einen mächtigen Baum samt Wurzelballen mit Motorkraft aus dem Waldboden drückt. Der Trecker heult ... der Baum ächzt ... der Junge im Fahrradsitz stöhnt. Im Glauben, das Kind sei erschüttert über des Baumes Sterben, will ich den Bann brechen und rolle Rad mit Kind zurück ... und höre seine innigen Worte "Der arme Dugdur!". Ja, der arme Traktor: Mit diesem Geschöpf hat sich mein Kind während dieses Vorgangs verbunden.

Initialzündung

Wer bin ich in dieser Welt? Wer bin ich im Angesicht anderer Wesen? Das frühe Erleben mit den Eltern zündet die Entwicklung in das individuelle Personsein, was später wiederum den Ausgangspunkt für das schrittweise Erwachen in die Eine Präsenz bildet.

Die Ausbildung des Personseins ist ein wahrer Kunstgriff und eine grandiose Leistung. Die Prägungssituation lässt keine Wahl zu: Das Empfangskomitee - Elternpaar plus andere maßgebliche Personen - ist absolut und wir entwickeln unweigerlich unsere individuellen Fühl-, Denk-, Verhaltensmuster. Der familiäre Rahmen und unser waches Reagieren darauf bestimmen unsere Grundhaltung und unser Grundlebensgefühl.

Du bist diese Energie, die deine persönliche Welt schuf

Je klarer das frühe Erleben und die daraus resultierenden Basisemotionen während einer lösenden Aufstellung erkundet und geschaut werden kann, desto leichter geschieht das emotionale Realisieren "Ah, so kreierte ich meine Personseinswelt. Ich bin diese Energie, die diese Welt erschuf. Und natürlich gibt es daneben noch andere Schöpfungswunderwelten. Und jetzt gestatte ich mir ein neues, freieres Erleben: mit mir; dem anderen; der Welt!".

Dein Personsein ist ein von dir erschaffenes Wunder. Es will vorbehaltlos geschaut sein, um danach zum Ausgangspunkt für das Entdecken der Wahrheit zu werden "Ich bin das inkarnierte Eine Bewusstsein und erkenne mich in der Vielfältigkeit wieder!".

Du stößt die Tür auf

Johannas & Ralfs wegbegleitendes Aufstellen lädt dich in die Erfahrung ein, dass du immer nur deiner eigenen Einladung in das emotionale Erkennen deiner wahren Identität Folge leistest und dich selbst darin willkommen heißt. Es ist dein Abenteuer, zu welchem du die Tür während einer Aufstellung aufstößt.

Beglückendes Freisein kostet dich den alten Verstand

Während des Aufstellens transportiert sich in sensiblen, präzisen, schlüssigen Bildern, welcher Schritt in eine größere Freiheit führt, und dass es dein inniger und doch auch gefürchteter Wunsch ist, diesen Schritt auch tatsächlich zu vollziehen.

Wir nähern uns dem Glücklichsein mit bangem Herzen: Es kostet uns den alten Verstand. Heißt: Das gewohnte konzeptualisierende Fühlen und Denken verliert seinen alten Stellenwert. Ein freieres Menschsein steht an.