"Ich darf das Wichtigste in meinem Leben sein ... ich darf ganz da sein ... selbstverständlich ... glückselig!": Dieses fühlende Erkennen ist die Wahrheit.

Unser Aufstellen dient deinem Erwachen ins klare Bewusstsein.

Ein aufspringender Wassertropfen in Gestalt eines Tänzers verweist auf die dem Erwachen dienenden Aufstellungsarbeit.

Unser Aufstellen fördert dein Wahrnehmen der persönlichen und der absoluten Wahrheit

Während des Aufstellens kannst du dir - du Eines Sein - die Leistung erfahrbar machen, in Reaktion auf dein frühes Erleben ein stimmiges Konzept entwickelt zu haben.

Die Aufstellung zeigt auf, was dich "Frischling aus dem Licht" nach der Landung auf Erden so sehr ängstigte, verletzte, irritierte. Du gelangst zu echter Selbsterkenntnis, indem du zum emotionalen Wahrheitskern vordringst. Ihn musstest du damals in die Unbewusstheit verrücken, um als Kind unter dem Prägedruck nicht in Stücke zu gehen.

Dein Realisieren "Ich habe die prägende Kindheit wirklich überlebt!" kann während des Aufstellens geschehen

Den erfahrenen Schrecken ganz zuzulassen und ihm standzuhalten im emotionalen Begreifen, dass er bereits überlebt ist, bewirkt die volle Integration der eigenen Lebensgeschichte in unser gegenwärtiges Sein. Wir sind in uns komplett, wenn das innere Kind mit seinen Tränen der Wut, der Trauer, des Kummers, der Verzweiflung etc. sein darf und die Erwachseneninstanz es leistet, diese Tränen dem zugehörigen Erlebnisinhalt von damals zuzuordnen.

Lass dich erfahren, dass du in deinem Überlebenskonzept gesiegt hast: Du hast die prägende Zeit überlebt.

Schau von deinem gegenwärtigen Standpunkt aus auf die vertraute Persönlichkeitsfestung. Und sieh ihren Glanz. Dann kannst du augenblicklich dein jetziges Präsentsein feiern und spüren, dass dich das Leben kitzelt.

Betrachte die stolz im Wind flatternde Friedensfahne: Im Einverstandensein mit dir liegst du dir in deinen Armen. Das Kämpfenmüssen endet, auf dass du nicht im Erschöpfungsmarathon vergehst.

Das "kleine" Sein ist in das "große" Sein gebettet

Aufgrund des Erfahrens unseres persönlichen Richtigseins - unseres "kleinen" Seins - geschieht das Erleben von unbeschränktem Seindürfen anstelle des kompensierenden Habenmüssens. Indem sich dieses Erleben totalen Seindürfens in uns vollzieht, fallen wir durch dieses Dürfen im Personsein hindurch ins totale Präsentsein; ins "große" Sein; ins ewige Bewusstsein.

Unser Aufstellen macht erfahrbar, was dich immer wieder in die alte Burg zurückzieht

Und sollten dir schon Durchbruchserfahrungen in das reine Gewahrsein widerfahren sein, so kann unser Aufstellen sichtbar und erfahrbar machen, was dich immer wieder in das enge Personseinsempfinden zurückzieht.

Das Wesen unserer Aufstellungsarbeit

Während der Aufstellung folgt Ralf Neukirch aus der konzentrierten Kraft reinen Gewahrseins dem sich zeigenden Energiefluss, der sich aus deinem Anliegen ergibt. Das Leiten aus der Stille geschieht durch ihn.

Johanna Neukirch erspürt und beschreibt als Stellvertreterin prägende Erfahrungsinhalte und lösende Schritte. Die sensible Versprachlichung des sanften Drängens in die freie Entfaltung vollzieht sich durch sie.

Während unserer Arbeit verbinden sich reines Gewahrsein und das Streben nach innerem Freisein in der Kraft der Stille. Spirituelle Aufstellungsarbeit ist gutes Handwerk und göttliches Instrument.

Der...die...das All-Eine wirkt: wie das Meer in der Welle.