Im Gewahrsein des persönlichen Empfindens manifestiert sich die eng begrenzte Persönlichkeitswelt.

Im Gewahrsein der reinen Präsenz manifestiert sich die offene Welt unermesslicher Wunder.

Und das Personseinsempfinden löst sich ins wunderkräftige Präsentsein auf, so du dein uneingeschränktes Seindürfen erfährst.

Eine von Meereswasser durchspülte Höhle aus Marmorgestein mit Durchbrüchen symbolisiert die Transparenz im Erwachtsein.

Die schrittweise Auflösung der Persönlichkeitsburg

Das innere Kind ist nichts anderes als der Ruck, der uns aus dem Einssein reißt. Das Eine Sein - die Eine Schöpferkraft - meint aufgrund der schwierigen Menschwerdung, bspw. Lieschen oder Karlchen zu sein.

Adäquat zu unseren frühen Erfahrungen und Erlebnissen entwickeln wir als Kinder Fühl- und Denkprogramme, in denen wir funktionieren können. Wir bewegen uns innerhalb der ausgebildeten Burg. Im vertrauten Rahmen agieren und reagieren wir, was uns letztlich an der Entfaltung unseres wahren Wesens hindert.

Indessen kann sich kraft lösender Aufstellung & Gespräch das Expandieren und Festigen der Persönlichkeitsburg in die Umkehrbewegung drehen. Und wenn der Rückweg in das offene Lebendigsein abgeschritten ist, erfährst du dich wieder ganz. Du findest in das uneingeschränkte, glücksvolle Präsentsein.

Das Erwachen in die Eine Lebendigkeit

Unser Personsein ist "nur" so etwas wie eine vielschichtige Angewohnheit. In einer spiegelnden Begleitarbeit kann die Ausprägung des eigenen Personseins erfahrbar gemacht werden, um das Grundlebensgefühl zu wandeln.

Es geht um die Erweckung deines lebendigen Potentials. Fakt ist: Erwachen in die Eine Lebendigsein ist möglich. Und: In aller Regel geschieht dieses Erwachen schrittweise. Und Sprünge sind möglich.

Das klare Wahrnehmen und vorbehaltlose Akzeptieren deines Beschaffenseins kann in dir Menschenkind die Kraft freisetzen, über den vertrauten Persönlichkeitsrahmen hinauszuwachsen. Du entlässt dich in dein natürliches, selbstverständliches Da-sein-Dürfen.

Trau dich, wieder ganz da zu sein

Im Erfahren selbstverständlichen Dürfens geschieht das dich freisetzende Erleben "Ich brauch sie nicht mehr, die schützenden Wände ... es genügt völlig, dass ich bin."

Das sinkende Schiff - das Verharren in der letzten Bastion, die einstmals dein Zurechtkommen mit den prägenden Figuren und Situationen der Kindheit sicherte - wird zum fliegenden Teppich.

Die Manifestation ist die Spielwiese im offenen Raum des fülligen Nichts

Nichts ist festgeschrieben im Lebenstanz. Lass dich ganz da sein. Probier dich aus beim experimentierfreudigen Spielen im reichen Sandkasten der Manifestation. Dann schmilzt dein Empfinden von Personsein in das unpersönliche Wahrnehmen und Empfinden des schöpferischen Potentials.

Willkommen im Erkennen deines wahren Selbst